SA 13.04. The Gäs + Red Tape Tendencies

Wenn sich fünf umtriebige Musiker aus der Kölner Rockszene zusammentun, um der hedonistischen Dreifaltigkeit Sex, Drugs and Rock ’n’ Roll zu huldigen, dann sollte der Bandname Programm sein. Das wissen The Gäs– und liefern entsprechend breitbeinig groovenden, roh röhrenden Hard Rock. Mitte 2017 gegründet, legte die Combo einen Raketenstart hin: Innerhalb eines halben Jahres fanden die Berufsmusiker ihren in den 1970ern verwurzelten Sound, nahmen ihr Debütalbum „Savage“ auf und ließen für ihren Song „Player“ einen Clip anfertigen, der ihrer vor Energie berstenden Bühnenpräsenz Tribut zollt. Nicht minder druckvoll als auf der Bühne gehen The Gäs auf ihrem ersten Langspieler „Savage“ zur Sache. Bereits die furios inszenierte Eröffnungsnummer „Legend“ verbindet die geschwinde Rotzigkeit des Hard Rock mit schlüpfrigem Sleaze:
Während das pulsierende Bollwerk aus Bass, Schlagzeug und Rhythmusgitarre die imaginäre Verfolgungsjagd vorantreibt, mutieren die entfesselte Leadgitarre und der rau-harmonische Gesang zum enthemmten Ruf der Freiheit. Mit dem balladesken, von hymnischen Melodien durchwucherten „One More“ wiederum zeigen The Gäs, dass sie auch bei reduziertem Tempo ihrer kompakten Härte reichlich Schubkraft verleihen. Nun wollen sie mit ihrer eigenen Vision von Hard Rock Venues zum beben bringen. Die Zeit dafür ist reif.

Wreckage“ heißt das zweite Album der Alternative-Rockband Red Tape Tendencies. Vier Jahre nach ihrem Debüt „Dying Man“ hat das Trio aus Minden/Westfalen damit den zweiten Longplayer veröffentlicht. Aufgenommen wurden die insgesamt 11 Songs erneut in den Glocksee-Studios in Hannover. Und „Wreckage“ ist die konsequente Fortführung des ersten Albums. Die Jungs zeigen gleich mit dem Opener „Burn Out“, dass die Basis von RED TAPE TENDENCIES kompromissloser, fulminanter Rock ist. Dabei legt die Band in ihren Songs immer. Es zeigt sich, dass die Spielfreude des Trios im Vergleich zu ihrem Debüt-Album noch gewachsen ist. Die Songs, die gerne auch mal von gängigen Schemata abweichen, leben von ihrer Konsequenz, von ihrem Druck und von ihrer Variabilität. Ruhig geht es auf Wreckage nicht zu. Das ist auch nicht der Stil des Trios. RED TAPE TENDENCIES haben viel zu sagen. Der kraftvolle Alternative-Rock ist genau der richtige Weg, um ihre Botschaft in die Welt hinauszutragen, und ihre LiveShows zeugen davon, dass das Trio auch meint, was es spielt. Ihre emotions- und energiegeladenen Auftritte lassen keinen Zweifel daran: Die drei Mindener leben ihre Songs, und wollen genau das bei ihren Auftritten vermitteln.

Tickets gibt´s hier!

Hier geht´s zum Facebook Event!